ABSOLUT MODISCHE SAMMLERSTÜCKE VERSTEIGERT‏

Stimmen zu dem wirklich gelungenen Abend:

Folgende kurze Kommentare habe ich am Tag nach dem Event noch von ein paar der Besucher eingefangen:

Leopoldo Enriquez: Auf die Frage: ‚Was fällt dir zum gestrigen Abend ein?‘ hat mir Leopoldo folgendes geantwortet: Es war interessant, schön,  neu, beispielgebend und ich habe die vorhandene Hilfsbereitschaft sehr genossen. Ich muss sagen, der ganze Event hat mir sehr gut gefallen, es ist was neues und ich glaube man konnte Internationalität mit einem guten Zweck verbinden. Es sind Sammler der ganzen Welt zusammengekommen. Es kamen auch Leute die eine Anreise von nicht weniger als 15.000 km hatten. Das Ergebnis von über 15.000 Euro, die jungen Modeschöpfern zugute kommen, ist echt beeindruckend. Ich wäre sehr  froh, wenn andere Länder diesem Beispiel folgen würden, das habe ich auch bereits gestern gesagt. Herzlichen Glückwunsch an Pernod Ricard Österreich zu diesem Event. Ich empfinde solche Events immer als eine schöne Gelegenheit, Sammlerkollegen und Freunde zu treffen und sich gegenseitig auf den neuesten Stand zu bringen. Es überrascht mich, dass Pernod Ricard Österreich mit so wenig Budget so viel machen kann und auch die Identität der Marke so rüberbringt. Würde Absolut Schweden so denken wie Pernod Ricard Österreich, hätte die Marke viel mehr Power.

Cäcilia Avalos: Den jungen Leuten mit so einer Aktion zu helfen, finde ich wirklich gut. Man sollte es nicht nur für Modeschöpfer, sondern auch für andere Künstler machen.

Ralf Krüger: Der Hintergedanke, die Organisation, die Umsetzung der ganzen Veranstaltung beeindruckt mich,  da ich ja auch weiß, dass Österreich nicht das größte Land ist und demnach auch nicht das größte Budget zu Verfügung hat. Ich bin beeindruckt, dass es gelungen ist den Spagat, das eigentliche Kerngeschäft mit anderen  Zielgruppen wie  Interessenten, Sammlern und Künstlern zu verbinden. Das Ringen und Kämpfen der Sammler um Anerkennung hat das Land anders gehandhabt wie viele andere Länder. Die Veranstaltung hat mich beeindruckt, da der Erlös der Flaschen für einen guten Zweck gespendet wird. Auch die Harmonie unter den „Konkurrenten“ und Interessenten war zu spüren, da es keinen Wettkampf gab, man gönnte auch dem anderen den Zuschlag. Der Collector-Spirit war Gast in Wien! Es war ein großer Abend für die Inisder und Interessenten. Pernod Ricard Österreich kennt die Sammler und hat sie auch eingeladen, das Ergebnis spricht für sich selbst.
Dank an Petra Leitner, Barbara Sprick stellvertretend für die Organisation und Umsetzung, die Kommunikation war wirklich super.

Zu guter letzt darf auch ich noch ein paar Worte über den Event sagen:

Walter Specht: Danke sehr an Pernod Ricard Österreich, an das Team von Petra Leitner und natürlich auch an alle anwesende Gäste des Abends für einen wirklich gelungenen Event. Die Organisation war wirklich hervorragend und mit einer winzigen Ausnahme hat alles wirklich zu 110% gepasst. Ich möchte mich auch noch einmal ganz herzlich bei PR Österreich dafür bedanken, dass sie nicht nur die lokalen sondern auch die internationalen Sammler zu ihrer Zielgruppe zählen. Ganz besonders gefreut hat es mich, dass es wirklich auch einige Sammler von außerhalb von Österreich geschafft haben an diesem wundervollen Event teil zu nehmen. Auch wenn ich bei der Versteigerung selbst leer ausgegangen bin hab ich doch einiges mitgenommen an diesem Abend: Ich konnte neue Sammler kennen lernen, ich durfte die Freundschaft mit mir schon bekannten Sammlern vertiefen und auch die meiner Meinung nach wirklich gute Zusammenarbeit mit PR Österreich vertiefen. Des weitern hat es mich sehr gefreut auch ein paar der Künstler persönlich kennen zu lernen welche unsere geliebte Flache noch schöner gemacht haben als sie ohnehin schon ist.

Nun aber zur offiziellen Beschreibung des Events:

ABSOLUT Vodka unterstützt Vienna Origins Projekt von Designer Marcos Valenzuela (Tiberius) mit Auktion

Bei der Versteigerung von 16 Fashion-Unikaten im Rahmen des 1. ABSOLUT Special Edition Day ging es gestern Abend in Yoshis Corner heiß her. Die anwesenden Sammler aus Österreich, Deutschland & Chile steigerten eifrig mit und unterstützen damit gemeinsam mit ihrem kreativen Lieblings-Vodka den heimischen Modenachwuchs. Auch die anwesenden prominenten Fashion-Maniacs kamen aus dem Staunen nicht heraus. Die 16 Exponate erzielten einen Gesamtwert von über EUR 15.000,-. Insgesamt 10 Mal erhielt die Nummer 96 den Zuschlag. Leopolde Enriquez, der weltweit größte ABSOLUT Sammler, war eigens aus Chile zur Weltpremiere nach Wien angereist.

Die Versteigerung leitete Freiherr Philipp von Hutten, ein erfahrener Dorotheum-Experte mit schwedischen Wurzeln, der sein Engagement ebenfalls in den Dienst der guten Sache stellte und vom Endergebnis einfach nur begeistert war: „Jede Auktion ist ABSOLUT anders, deshalb kann man auch nie sagen, welcher Ergebnis schlußendlich erzielt wird. Das Resultat heute Abend hat mich aber doch sehr überrascht.“ Er bewies beim ersten ABSOLUT Special Edition Day, dass das Dorotheum nicht mehr die „verstaubte Tante Dorothee“ ist und auch ein Mode-Verständnis abseits des „Nachthemds von Sissy“ hat.

Sieger des Abends war nicht die vermutete Limited Edition von Gareth Pugh (die 75 Mal auf der ganzen Welt verfügbare Flasche erzielt derzeit auf Ebay Preise von mehreren Tausend Euro), sondern das österreichische Unikat von Andreas Eberharter „The ABSOLUT Cooler by And_i“, das um EUR 2.600,- den Besitzer wechselte. Er ist damit nicht nur der Star von Lady Gaga & Co, sondern sorgte für eine kleine Sensation, konnte den Erfolg kaum fassen und stammelte nur mehr: „ABSOLUT super. Am schönsten war es einfach zu sehen, wie die Flasche immer höher und höher ging.“ Sein Werk war auch das Lieblingsstück von Ex-Cover-Model Anna Huber: „Die Kombination aus ABSOLUT Vodka, Kühler und einer Maske finde ich einfach richtig speziell. Man hat auch nach Austrinken der Flasche noch ein schönes Accessoire.“ Schauspieler Hary Prinz kam ganz verantwortungsvoll mit Freundin und Fahrrad und fieberte eifrig für das „7 Dresses“ Unikat von Thomas Kirchgrabner mit. Schließlich ist er mit dem Liska-Chefdesigner gut befreundet.

Weiters beim 1. ABSOLUT Special Edition Day gesichtet: Djane Pinie Wang, der modebewusste Thaibox-Weltemeisters Fadi Merza und Sängerin Sissy “MisSiss”.

Der Reinerlös der Versteigerung geht das Vienna Origins Projekt von Designer Marcos Valenzuela (Tiberius), das einem Modeschulen-Abgänger die Realisierung seiner ersten eigenen Kollektion ermöglicht. Die Scheckübergabe durch Barbara Sprick, Brand Managerin ABSOLUT Vodka, erfolgt am 3. Juli im Museumsquartier. Marcos Valenzuela zeigte sich bereits heute „ABSOLUT sprachlos und dankbar.“

Die versteigerten Unikate im Detail:

  1.  Martina Müller (Callisti), 7 Dresses for ABSOLUT Vodka
  2.  Philipp Plein for Absolut Vodka
  3.  Anelia Peschev, 7 Dresses for ABSOLUT Vodka
  4.  Philipp Plein for Absolut Vodka
  5.  Maria Oberfrank, 7 Dresses for ABSOLUT Vodka
  6.  Andreas Eberharter (AND_i), Accessoires for ABSOLUT Mode
  7.  Eva Poleschinski, 7 Dresses for ABSOLUT Vodka
  8.  Gareth Pugh, for Absolut Mode Edition
  9.  Barbara Habig, Accessoires for ABSOLUT Mode
  10.  Marcos Valenzuela (Tiberius), Accessoires for ABSOLUT Mode
  11.  Philipp Plein for Absolut Vodka
  12.  Alexander Sova, 7 Dresses for ABSOLUT Vodka
  13.  Martina Müller (Callisti), Accessoires for ABSOLUT Mode
  14.  Marcel Ostertag, 7 Dresses for ABSOLUT Vodka
  15.  Thomas Kirchgrabner, 7 Dresses for ABSOLUT Vodka
  16.  Philipp Plein for Absolut Vodka
Weitere Fotos:

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.